Up Fotoalbum zur Familienforschung Freisewinkel » Der Kotten Freisewinkel im Hattinger Ludwigstal Prev Next

 Voriges Bild  Zur letzten Seite  Index
Bergstrasse_Hinterhof
Freisewinkel_Brandtstraße_20_s-w
Gueterverzeichnis_1827_S1_Ausschnitt
Welper_Urkataster_Flur_3_Ausschnitt
Quittungsbuch_ Schmiede_Freisewinkel_1833-1836
  Gremer_Schröder_Hauptgrundkarte.png - Ausschnitt der Hauptgrundkarte, Maßstab 1:1.600, angefertigt von Carl Küper, Markscheider und Bergassessor am Märkischen Bergamt in Bochum. Zwischen 1830 und 1860 entstanden 1.835 Karten. Das Original dieses Kompendiums befindet sich bei der Bezirksregierung Arnsberg. Abt. für Bergbau und Energie in NRW in Dortmund. Das mit "Gremer" bezeichnete Anwesen ist die ehemals zu Haus Bruch gehörige Schmiede, die Johann Peter Freisewinkel (1760-1844) vom Vorbesitzer Gremm 1826/27 übernahm.  
 
 
 
 
 

Ausschnitt der Hauptgrundkarte, Maßstab 1:1.600, angefertigt von Carl Küper, Markscheider und Bergassessor am Märkischen Bergamt in Bochum. Zwischen 1830 und 1860 entstanden 1.835 Karten. Das Original dieses Kompendiums befindet sich bei der Bezirksregierung Arnsberg. Abt. für Bergbau und Energie in NRW in Dortmund. Das mit "Gremer" bezeichnete Anwesen ist die ehemals zu Haus Bruch gehörige Schmiede, die Johann Peter Freisewinkel (1760-1844) vom Vorbesitzer Gremm 1826/27 übernahm. Download
Anzahl Bilder: 10 | Hilfe